Ein Beruf fällt unter eine dauerhafte Tätigkeit, mit der eine Person einer Erwerbstätigkeit nachgeht. In einem System, in dem eine Wirtschaftsordnung herrscht, funktioniert die Erwerbstätigkeit über Leistungen, die gegen Entgelt erbracht werden. Der Beruf basiert auf einer bestimmten Qualifikation, die erlernt worden ist. Eine arbeitende Person finanziert sich damit in der Regel ihren Unterhalt oder den der Familie. Die dauerhafte Erwerbstätigkeit ist nicht zu verwechseln mit Jobs bzw. Minijobs. Diese sind in der Regel zeitlich befristet. Nicht immer deckt sich das nachweislich gelernte mit der tatsächlich ausgeübten Tätigkeit. Eine Person kann den Beruf entweder in der erlernten Tätigkeit ausüben oder als ausgeübten Beruf, der nicht speziell für die Tätigkeit erlernt wurde. In der Regel handelt es sich um Arbeitnehmer, die einen festen Arbeitgeber haben. Die jeweilige arbeitende Person ist angestellt. Neben den Angestellten gibt es Freiberufler, die einer Selbstständigen Tätigkeit nachgehen. Diese Art der freien Selbstständigkeit unterliegt nicht der Gewerbeordnung. Auch der freie Berufstätige arbeitet auf Dauer in seiner Branche. Die freie Selbstständigkeit kann variieren und mehrere Richtungen einschlagen. Aus psychologischer Sicht trägt die berufliche Tätigkeit zum Selbstwertgefühl eines Menschen bei. Insbesondere, wenn die erwerbstätige Person sich mit der ausgeübten oder erlernten Tätigkeit identifizieren kann, ist es möglich eine höhere Arbeitsleistung zu erbringen. Über den Beruf definiert sich nicht selten der soziale Status einer Person. Die Arbeit zählt zu den Indikatoren für die Messbarkeit des persönlichen Erfolges. In einer modernen Gesellschaft wird der Mensch häufig nur über seine Leistung definiert. Derjenige, der keine Leistung erbringt, findet sich häufig an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Oftmals geht damit gesellschaftliche Missachtung einher. Im Zusammenhang mit dem sozialen Status teilt sich das Niveau auf verschiedenen Ebenen auf. Es gibt Angestellte, Arbeiter, freie Berufstätige und Beamte. Im Zusammenhang mit der Arbeit sind bestimmte Agenturen involviert und die Erfüllung von Formalitäten sind notwendig. Entweder der Arbeitssuchende bewirbt sich über eine Bewerbung direkt bei dem gewünschten und erhofften Arbeitgeber oder er bedient sich einer Agentur oder eines Arbeitsamtes. Für Selbstständige bietet sich eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten ihre berufliche Tätigkeit zu entfalten, ohne sich an eine Institution wenden zu müssen. Im Zeitalter der Digitalisierung, in dem viele Menschen über diverse Medienkanäle Geld verdienen können, ist eine selbstständige Tätigkeit mittlerweile häufig zu finden.