Wirtschaft umfasst sämtliche Institutionen und Handlungen, die einer organisatorischen und Befriedigung wirtschaftlicher Interessen dienen. Dazu zählen Einrichtungen wie Firmen bzw. Unternehmen, private und öffentliche Haushalte. Der Begriff der Finanzwirtschaft erfasst sämtliche Investitionen, den Zahlungsverkehr im Bankensystem und anderweitigen Institutionen wie z.B. Investmentfonds, das Risikomanagement im Zusammenhang mit einer Unternehmensfinanzierung. Täglich finden komplexe Prozesse im wirtschaftlichen System statt. Sie resultieren aus dem Handeln und Wirken privater oder genossenschaftlicher Banken, der Angebotspalette, die sich von Girokonten über Aktienpakete bis zu Investmentmöglichkeiten verschiedener Art. Zu der Finanzwirtschaft gehört die DAX – Entwicklung, Goldpreisentwicklung und Rohstoffangebote. In wirtschaftlichen Zusammenhängen gibt es immer wieder neue Trends, die in Form von Rationalisierungsmaßnahmen., Ausdehnung von diversen Firmen oder deren Abbau und Ausbau von Handelsbeziehungen ihren Niederschlag finden. Dabei bewegt sich Wirtschaft auch auf einer internationalen Ebene, woraus sich europäische und internationale Handelsbeziehungen entwickeln. Eine Bandbreite an komplexen Geschäften über Verlagerungen von Unternehmen ins Ausland oder Fusionen zählen in der Wirtschaftswelt zur Tagesordnung. Ohne die Wirtschaft ist die Erreichung des Ziels, die in der Welt vorhandenen Ressourcen zu nutzen, nicht möglich. Es gilt materielle und immaterielle Bedürfnisse der jeweiligen Bevölkerung zu befriedigen. Die wirtschaftliche Entwicklung ist maßgeblich für Entscheidungen in der Finanzwelt. Die Entscheidungsfindung ist abhängig von wirtschaftlichen ökonomischen Prozessen, die die Gesamtheit sämtlicher Unternehmen auf dem Markt betreffen. Als Studium lassen sich wirtschaftliche Zusammenhänge in Form der Betriebswirtschaftslehre (BWL) oder Volkswirtschaftslehre (VWL) studieren. Finanzen beziehen sich auf sämtliche Aktivitäten, die Zahlungen oder generell den Geldumlauf betreffen. Auch gehören dazu Ergebnisrechnungen, wie z.B. Jahresabschlüsse oder bestimmte Kalkulationen und das Buchhaltungssystem. Ohne derartige Systeme lassen sich wirtschaftliche Entwicklungen nicht festhalten oder verfolgen. Global bestimmt die Wirtschaft ein weltweites Geldumlaufsystem, dass auch Staatsanleihen bei Banken umfasst. Wirtschaftliche Prozesse werden insbesondere auch durch Unternehmensfusionen erfasst oder durch das Bankrott gehen von großen Unternehmen. Auch Entwicklungen in Hinsicht auf die Arbeitslosigkeit, nehmen einen intensiven Einfluss auf wirtschaftliche Zusammenhänge.