Gesellschaft beschreibt in der Soziologie eine Zusammenfassung von einer bestimmten Anzahl von Personen, die sich durch bestimmte Merkmale unterscheiden. Innherhalb einer derartig definierten Gruppe interagieren Menschen miteinander. Der Begriff der Gesellschaft kann sich aber auch auf die Gesamtheit der Menscheit beziehen. Der Einzelne ist ein Akteur und ist mit anderen Akteuren durch wechselseitiges Handeln verknüpft. Im digitalen Zeitalter kann mit einer Gesellschaft auch das soziale Nezwerk von sämtlichen Personen gemeint sein, deren Bedeutung sich über ihre Netzwerkdichte und Komplexität defininiert. Gesellschaft funktioniert nach einer bestimmten Gesellschaftsordnung. Diese Ordnung ist notwendig, damit es zu keinen anarchischen Verhältnissen kommt. Die Ordnung bestimmt sich durch gesetzliche Regelungen, die wiederum dem Gewohnheitsrecht entstammen. Der einzelne hat sich dazu verplichtet die Gesetze zu befolgen und im Gegenzug gewährleistet der Staat den Schutz des einzelnen in sämtlichen Belangen, die Rechtsgüter betreffen wozu auch das Leben des einzelnen gehört. Gesellschaft bewegt sich innerhalb politischen Handelns. Aus dem Volk werden Verteter zur Repräsentation der jeweiligen Partei gewählt. Die Parteien wiederum spiegeln das Interesse von bestimmte gesellschaftlichen Gruppen wieder. Es gibt fast immer eine Partei, die eine Mehrheit hat. Politik zeichnet sich durch einen öffentlichen Konflikt von Interssen aus. In diesen Konflikten geht es um Regelungen von Angelegenheite, die das Gemeinwesen bestimmen sollen. Zum öffentlichen Gemeinwesen gehören alle Bürger, die durch ihr Handeln, ihre Bestrebungen und ihre Willensbildung Entscheidungsprozesse in der Poltik beeinflussen. Es geht um die Durchsetzung von Interessen. Der Bürger bekommt durch die Wahl eines Vertretes oder Partei eine entscheidende Rolle bei der Einflussnahme. Politik findet sich auch in einzelnen Unternehmen. Diese schlägt sich in Form von Unternehmenspolitik nieder. Jedes Unternehmen hat seine eigene Poltitik in der Führung seiner Mitarbeiter und auch eine andere Unternehmenskultur. Politische Entscheidungen werden hier auf oberer Ebene getätigt. Der Mitarbeiter bekommt überwiegend die Auswirkungen der jeweiligen Unternehmenspolitik zu spüren. Rationalisierungsmaßnahmen wären ein Beispiel für eine unternehmenspolitische Entscheidung. Derartige politische Entscheidungen werden imer auf Führungsebene getroffen.