Firmen oder auch Unternehmen beschreiben eine selbstständige organisatorische Einheit auf wirtschaftlicher Basis. Durch den Einsatz von Entscheidungsinstrumenten und vorheriger Planungsstrategie verfolgt eine Firma ihr Ziel. Es gibt privatrechtliche Unternehmen, die der Privatwirtschaft angehören und es gibt öffentliche Unternehmen bzw. Körpeschaften des öffentlichen Rechts. In der Regel werden im täglichen Sprachgebrauch die Begriffe Firma und Unternehmen als Synonyme gebraucht. Auf rechtlichem Gebiet können diese Begriffe unterschiedeliche Bedeutungen haben. Während im Arbeitsrecht ein Unterhnehmen als eine organisatorische Einheit definiert wird, die ihren eigenen wirtschaftlichen Zwecke verfolgt, während mit dem Begriff der Firma in der rechtlichen Fachsprache schlicht der Name des Unternehmens gemeint ist. Es gibt viele Arten von Firmen bzw. Unternehmen. Es kann sie als Einzelunternehmen, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), offene Handelsgesellschaft, Gesellschaft bürgerlichen Rechts, Kommanditgesellschaft, Kommanditgesellschaft auf Aktien, Aktiengesellschaft, Körperschaften des öffentlichen Rechts, Erwerbs-und Wirtschaftsgenossenschaften geben. Handel umfasst wirtschaftliche Tätigkeiten, bei denen es um den Austausch von Gütern materieller und immaterieller Art gibt. Dieser Handel kommt durch das wechselseitige Zusammenwirkung von Wirtschaftssubjekten zustande. Der Handel reicht von der Produktion über den Konsum bis hin zu sonstiger Güterverwendung. Unter Handel fällt z.B. Der Fernabsatzhandel, der Präsenzhandel, der Versandhandel oder der Online-Handel. Handel beginnt schon im Alltag beim Brötchenkauf oder Lebensmitteleinkauf im Supermarkt, wo sich Verkäufer und Käufer unmittelbar gegenüberstehen. Einen wirtschaftichen auf Geld basierenden Handel gibt es ohn rechtliche Regeln nicht. Bei jedem Kauf spielen kaufrechtliche Regelungen eine Rolle. Es wird ein Angebot gemacht die Ware zu kaufen. Die Bereitsschaft verspflichtet zur Zahlung und die Zahlung führt wiederum eine Verpflichtung zur Übereignung der Sache auf Verkäuferseite. Handel kann es aber auch in wirtschaftlich unterentwickelten Ländern als Tausch von Naturgütern geben. Geld spielt in diesem Fall keine Rolle. Bei jedem Handel wird ein Vertrag geschlossen. Das geschieht schriftlich, mündlich oder durch konkludentes Handeln. Letzteres ist z.B. Beim Brötchenkauf der Fall. In der Regel bestimmt sich der Handel nach den Maßstäben von Angebot und Nachfrage.